Last Orders, Please – Produktionseinstellungen: Copal, Schneider-Kreuznach, Rodenstock

Unschöne Neuigkeiten für Großformat-Photographen: Copal stellt die Produktion mechanischer Verschlüsse ein, Schneider-Kreuznach ruft zu „last orders“ für seine Super-Angulon XL, Super-Symmar XL, APO-Symmar L und Tele-Xenar auf und Rodenstock stellt auch die Produktion von Großformatobjektiven ein.

Schneider-Kreuznach hat bis zum Ende dieses Monats um die letzten Bestellungen für Großformatobjektive der Baureihen Super Angulon XL, Super Symmar XL, Apo Symmar L und Tele Xenar gebeten. Die Objektive werden dann in den nächsten beiden Jahren produziert werden, bevor der endgültige Produktionsstop dieser Linien kommt. Eine wirtschaftliche Produktion für ein Industrieunternehmen sei bei den derzeitigen  geringen Stückzahlen nicht mehr machbar, heißt es.

Einige wenige Händler haben nun nochmals die Regale gefüllt und die speziellen Kunden, wie zum Beispiel Linhof, müssen jetzt ihren Bedarf für die nächsten Jahre abschätzen und ordern was die Lagerkapazität und die Kasse hergeben…

Es gab wohl Bestrebungen die Produktion der mechanischen Copal Verschlüsse für Rodenstock und Schneider-Kreuznach durch eine Übernahme zu retten. Dies zerschlug sich aber als Vertreter der Firmen sich die Produktionsanlagen ansahen und zu dem Schluß kamen, daß diese schlichtweg am Ende seien und größenteils komplett ersetzt werden müßten. Die letzten mechanischen Verschlüsse sind somit produziert und der letzte Hersteller verabschiedet sich aus einem Traditionsmarkt.

Für die Zukunft werden als nur noch elektronische Verschlüsse wie der Schneider-Electronic-Shutter oder der Rodenstock eShutter der Größe 0 und „kleine“ Fachkameraobjektive für Digitale Rückteile produziert werden. Die großen Bildkreise, die großen Linsen und die großen Verschlüsse werden zur Geschichte. Schade. Die Photographie wird wieder ein Stück ärmer werden und möglicherweise wird man in Deutschland mal wieder erst erwachen, wenn es zu spät ist: In USA und Japan ist die klassische Großformatphotographie seit Jahren wieder auf dem Vormarsch. Es werden wieder Filme und Großformatkameras gekauft. Momentan ist der Grbrauchtmarkt mit hochwertigen Großformatobjektiven noch recht gut versorgt, aber es ist eine Frage der Zeit, wann die Bestände an mechanischen Verschlüssen oder überhaupt an Verschlüssen größer Größe 0 knapp werden. Wenn nun alle die Produktion einstellen, gehen die Maschinen und die Fachkenntnis verloren, es wird schwierig sein, in 5 oder 10 oder 15 Jahren eine Produktion wieder aufzunehmen, die man heute komplett einstellt. Könnte man nicht auf kleiner Flamme im Manufakturbetrieb weitermachen?

Stichwort „Manufakturbetrieb“: die Übernahme der schweizer Sinar Photography AG durch die Leica Camera AG ist da für Großformatphotographen auch kein wirklicher Lichtblick in diesen trüben Tagen. Zwar wird dadurch wohl die Existenz der Marke Sinar auf einige Zeit gesichert, aber es steht zu befürchten, daß auch sie vom Profiarbeitsgerät mehr zum Spielzeug für reiche Osteuropäer und Asiaten und Virtrinenmodell werden wird. Von der analogen Großformatphotographie hat auch Sinar sich im Geiste schon vor Jahren verabschiedet und setzt für die Zukunft nur noch auf digitale Fachkameras.

0 comments on “Last Orders, Please – Produktionseinstellungen: Copal, Schneider-Kreuznach, RodenstockAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.