17.09.2012 – Am Anfang war die Dunkelheit – der erste Tag dieser Seite

Am Anfang war die Dunkelheit.
Die Dunkelheit war überall – und sie war sehr, sehr dunkel.
Dann kam das Licht. Das Licht zeigte Bilder. Das Licht zeigte graue Bilder und bunte Bilder.
Die Bilder waren vergänglich. Die Bilder verblassten in der Erinnerung.
Der Mensch suchte einen Weg die Bilder haltbar zu machen.
Der Mensch beschrieb die Bilder mit Worten, er ritze sie in Felsen und er malte sie nach mit Farben.
Der Mesch beschrieb schöne Bilder, er beschrieb die Bilder schön.
Der Mensch malte schöne Bilder, aber er malte neue Bilder mit seinen Farben.
Er malte nicht die Bilder der Welt, er malte seine Bilder.
Die Kamera fing die Bilder der Welt ein.
Das Objektiv sog sie hinein in den schwarzen Kasten.
Der Verschluß ließ sie hinein und nicht wieder heraus.
Der Film bannte sie für die Zeit.

Erst der Photograph, der, der mit Licht schreibt und dessen Werkzeug die Kamera ist, erst der Photograph machte die Bilder der Welt haltbar für eine kleine Ewigkeit.

Auf dieser Seite zeige ich ein paar der Bilder, die ich mit Licht schreiben durfte, die meine Kameras einfingen.
Sie sind alle mit und auf Film haltbar gemacht – wie ich hoffe für eine kleine Ewigkeit…

 

0 comments on “17.09.2012 – Am Anfang war die Dunkelheit – der erste Tag dieser SeiteAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.